. . . illig.international

Trinitatis

Predigt zur Vielseitigkeit Gottes
Evangelische Kirche Herrnsheim
03.06.2012, 10 Uhr

 

Im Namen
des Vaters,

des Sohnes und

des Heiligen Geistes.

  

Amen!

Und das war es auch schon!
Die kürzeste Predigt zum Thema Dreifaltigkeit:

  

Stellen Sie sich vor:

Die Predigt bleibt auch so kurz.

Sie werden sich immer daran erinnern.

Sie sind dabei gewesen. Wie bei einem außergewöhnlichen Kunststück. Dabei gewesen, als die kürzeste Predigt aller Zeiten realisiert wurde.

  

Und dann?

Dann ist zwar ein tolles Kunststück passiert, aber was sonst?

Sie würden nichts von uns erfahren, sie hätten nichts davon gehört, wer Gott für uns ist und Sie wären auch noch eine Viertelstunde zu früh zu hause – Allein was das schon für einen Durcheinander bringt. Suppe noch nicht fertig, Kinder im Schlafanzug, Nachbar noch mit Rasenmäher im Garten. . .

  

Deshalb haben wir uns entschlossen die Predigt doch etwas auszudehnen.

Wir werden nach einer kurzen Einführung ein Reihe von Bibelworten vortragen, die uns wichtig sind und unser Bild von Gott zeigen, und werden Ihnen dann zum Abschluss noch ein freies Gottesbild mitgeben.

  

Dreifaltigkeit?

Was soll man dazu sagen?
Wie soll man es erklären?

Begreifbar machen?

  

Dreifaltigkeit!
so heißen Kirchen,

man sagt: oh heilige Dreifaltigkeit

Aber was bedeutet das?

  

Dreifaltigkeit.
ein Gott, in dreifacher Ausführung,
Version A, B und C
frühe, mittlere und späte Fassung
dreifaltig, gleichzeitig eine Person und drei Personen

Einer für alle und Alle für einen?

  

Schwer zu begreifen das Alles.

Wir kann man das in einem Bild fassen?

Dann steht da auch noch in den Geboten: Du sollst dir kein Bildnis machen.

  

Und das uns.-

Wie sollen wir das begreifen und darstellen, als Künstler, die sich seit vielen Jahren mit Bildern, auch noch mit Begriffsbildern beschäftigen. In unseren Veröffentlichungen schreiben wir immer:
"Wir bezeichnen uns als Begriffsbilder und verstehen darunter sowohl unsere Tätigkeit als auch das Ergebnis derselben. Diese Bilder können gebaut, gedacht, genäht, geschrieben, gespielt, gesprochen, gezeichnet und noch vieles mehr sein. Wichtig ist uns, dass diese Bilder in den Köpfen der Menschen entstehen und dort weiter wirken können . . . "  

Und wenn wir deutlicher zeigen wollen, wer wir sind, dann zeigen wir Bilder von realisierten Projekten, von Ereignissen, die geschehen sind. Da gibt es Dokumentationen dessen, was wir so gemacht haben im Laufe der Jahre. Wenn man sich diese Dokumentation ansieht, bekommt man ein ganz gutes, deutliches Bild von den Projekten, die wir gemacht haben.

  

Und mit dieser Erfahrung unserer eigenen Tätigkeiten stehen wir nun heute hier vor Ihnen und wollen Ihnen ein Bild der Dreifaltigkeit vermitteln. Und das tun wir gerne und da freuen wir uns auch über Ihren Pfarrer Ludwig, der das möglich macht. Der sich darauf eingelassen hat.

  

Wir lesen gerne und oft in der Bibel.

Wir glauben auch das, was da drin steht. Darin geht es um Personen. Um Personen im ursprünglichen Sinne von Person. Das Wort kommt vom lateinischen personare: und bedeutet hindurchklingen. Wir betrachten dieses Buch gewissermaßen ähnlich wir unsere Doku, als Dokument, als Dokumentation dessen, was ein lebendiger Gott als Vater, Sohn und Heiliger Geist mit seinem Volk getan hat. Und auch heute tut und weiterhin tun wird. Und wie dieses Volk Gottes Handeln angenommen, oder auch verweigert hat...

  

Die Dreifaltigkeit, von der man sich so schwer einen Begriff, ein Bild machen kann, wird so in der Bibel mit Wortbildern gemalt. Es ist ein Hindurchklingen von Gott Vater, Sohn und Heiligem Geist in den vielen Ereignissen und Projekten, die mit ihrem Volk geschehen sind.
 


Es reihen sich sozusagen Begriffsbilder an Begriffsbilder. Und sie alle zeigen vielfältige Bilder von Gott Vater, Sohn und Heiligem Geist.

Und wir werden ihnen nun einige der für uns persönlich wichtig gewordenen Begriffsbilder aus der Bibel vorstellen, die zeigen: Wer ist Gott?

  

Gott ist ... Schöpfer.

„Am Anfang schuf Gott Himmel und Erde.

Und die Erde war wüst und leer,
und es war finster auf der Tiefe;
und der Geist Gottes schwebte auf dem Wasser.

Und Gott sprach: Es werde Licht! Und es ward Licht.“
1. Mose 1, 1-3

Gott ist ... Schöpfer.

  

Gott ist ... gestern, heute und morgen.

„Gott sprach zu Mose: Ich bin der ich bin,
ich werde sein, der ich sein werde.“
2. Mose 3, 14

Gott ist ... gestern, heute und morgen.

  

Gott ist ... sanft.

„Und ein großer, starker Wind,
der die Berge zerriss und die Felsen zerbrach, kam vor dem HERRN her;

der HERR aber war nicht im Winde.
Nach dem Wind aber kam ein Erdbeben;
aber der HERR war nicht im Erdbeben.

Und nach dem Erdbeben kam ein Feuer;
aber der HERR war nicht im Feuer.
Und nach dem Feuer kam ein stilles, sanftes Sausen.

Als das Elia hörte, verhüllte er sein Antlitz mit seinem Mantel

und ging hinaus und trat in den Eingang der Höhle.

Und siehe, da kam eine Stimme zu ihm und sprach:“

1. Kön. 19, 11

Gott ist ... sanft.

  

Gott ist ... Erlöser.

„Fürchte dich nicht,

denn ich habe dich erlöst;

ich habe dich bei deinem Namen gerufen; du bist mein!
Jesaja 43, 1-3

Gott ist ... Erlöser.

  

Gott ist ... viel mehr.

„Meine Gedanken – sagt der Herr – sind nicht zu messen an euren Gedanken und meine Möglichkeiten nicht an euren Möglichkeiten.

So hoch der Himmel über der Erde ist,

so weit reichen meine Gedanken hinaus über alles, was ihr euch ausdenkt,

und so weit übertreffen meine Möglichkeiten alles, was ihr für möglich haltet.“

Jesaja 55, 8

Gott ist ... viel mehr.

  

Gott ist . . . Erneuerer

Ich gebe euch ein neues Herz und einen neuen Geist.

Ich nehme das versteinerte Herz aus eurer Brust
und schenke euch ein Herz, das lebt.
Hesekiel 36,26
Gott ist . . . Erneuerer

  

Gott ist ... Freude.

„Du tust mir kund den Weg zum Leben:

Vor dir ist Freude die Fülle

und Wonne zu deiner Rechten ewiglich.“

Psalm 16, 11

Gott ist ... Freude.

  

Gott ist ... Sprache.

„Am Anfang war das Wort.
Das Wort war bei Gott,
und in allem war es Gott gleich.

Alles wurde durch das Wort geschaffen;

und ohne das Wort ist nichts entstanden.

Er, das Wort, wurde ein Mensch,

ein wirklicher Mensch von Fleisch und Blut.“

Johannes 1, 14

Gott ist ... Sprache.

  

Gott ist ... Leben.

„Ich bin das Brot, das Leben schenkt, sagte Jesus zu ihnen.

Wer zu mir kommt, wird nie mehr hungrig sein.

Wer sich an mich hält, wird keinen Durst mehr haben.“

Johannes 6, 35

Gott ist ... Leben.

  

Gott ist ... anders.

„Gott ist ganz anders als diese Welt,

er ist machtvoller Geist, und alle, die ihn anbeten wollen,

müssen vom Geist der Wahrheit erfüllt sein.“

Johannes 4,23

Gott ist ... anders.

  

Gott ist ... großzügig.

„Seht die Lilien an, wie sie wachsen:

sie spinnen nicht, sie weben nicht.

Ich sage euch aber,

dass auch Salomo in aller seiner Herrlichkeit

nicht gekleidet gewesen ist wie eine von ihnen.

Wenn nun Gott das Gras, das heute auf dem Feld steht

und morgen in den Ofen geworfen wird, so kleidet,

wie viel mehr wird er euch kleiden, ihr Kleingläubigen!“

Lukas 12, 27

Gott ist ... großzügig.

  

Gott ist ... mittendrin.

„Denn wo zwei oder drei versammelt sind in meinem Namen,

da bin ich mitten unter ihnen.“

Matthäus 18, 20

Gott ist ... mittendrin.

  

Gott ist . . . sanft

Kommt her zu mir, alle, die ihr mühselig und beladen seid;

ich will euch erquicken. Nehmt auf euch mein Joch und lernt von mir;

denn ich bin sanftmütig und von Herzen demütig;

so werdet ihr Ruhe finden für eure Seelen.

Denn mein Joch ist sanft, und meine Last ist leicht.

Matthäus 11, 27

Gott ist . . . sanft

  

Gott ist ... Revolutionär.

„Der Geist des Herrn hat von mir Besitz ergriffen.

Denn der Herr hat mich gesalbt
und dadurch bevollmächtigt,

den Armen gute Nachricht zu bringen.

Er hat mich gesandt,
den Verzweifelten neuen Mut zu machen,

den Gefangenen zu verkünden:

Ihr seid frei! Eure Fesseln werden gelöst!“

Lukas 4,18

Gott ist ... revolutionär.

  

Gott ist . . . Tröster
Aber der Tröster, der Heilige Geist,
den mein Vater senden wird in meinem Namen,
der wird euch alles lehren und euch an alles erinnern,
was ich euch gesagt habe.

Johannes 14, 26

Gott ist . . . Tröster

  

Gott ist ... Freiheit.

„Der Herr ist Geist;

wo aber der Geist des Herrn ist, da ist Freiheit.“

2. Kor. 3, 14

Gott ist ... Freiheit.

                  

Wir werden nun mit 2 Körben durch die Reihen gehen. In diesen Körben sind dreifach gefaltete Papiere. Auf diesen Papieren ist ein ganz offenes Bild von Gott. Was Sie mit diesem offenen Bild von Gott tun können, das sagen wir Ihnen dann, wenn alle von Ihnen so ein Begriffsbild bekommen und entfaltet haben.

  

Gott ist: . . .

Gott ist, Doppelpunkt. Pünktchen, Pünktchen, Pünktchen

  

Gott ist:

ob Sie es ausfüllen oder offen lassen

 

Gott ist:
ob Sie es annehmen oder nicht

 

Gott ist:
ob Sie es glauben oder nicht  

 

Gott ist!

Vaters, Sohn und Heiliger Geist
Amen