. . . illig.international

Hohe Kunst

Installation
Kunstverein Eisenturm
Mainz, 11. - 14.03.2010

 


39 Holztafeln 100 x 145 mm
1 Laserprint  4200 x 2970 mm


Im Treppenhaus des Eisenturms
wird der Besucher auf seinem Weg zur hohen Kunst
auf den Treppenstufen mit Aussagen zur Kunst konfrontiert,
bevor er auf dem obersten Podest die "Hohe Kunst" erkennen kann.

 

 



„Kunst ist schön.“
Seifenstrand d. J., 1527 (niederländischer Maler und Bildhauer)
"Kunst ist conditio sine qua non.“
Potlarch, 42 v.Chr. (griechischer Philosoph)
„Kunst ist wie Fliegen, nur weiter.“
Anton Expert, 1943 (französischer Kurier)
„Kunst ist ein Erkenntnisprozess.“
Rainer Safran, 2004 (deutscher Philologe)
„Kunst ist Umweltgestaltung.“
Daniel Bandhit, 1978 (französicher Politiker) 
„Kunst ist Emanzipation“
Alisa Weisser, 1964 (Kölner Verlegerin)
„Kunst ist Politik“
Willy Feuer, 1983 (deutscher Politiker)
„Kunst ist Vermögen“
P. Nuts, 1997 (deutscher Banker)
„Kunst ist Hoffnung“
Ernst Doch, 1962 (deutscher Philosoph)
„Kunst ist keine Kunst“
Martha D. Champ, 1954 (französische Schachspielerin)
„Kunst ist Kunst“
Gerta Fels, 1928 (albanische Sprachwissenschaftlerin)
„Kunst ist Denken.“
Avorno, 1973 (deutscher Theoretiker)
„Kunst ist Handeln.“
N. Ike, 2001 (amerikaniscer Basketballstar)
„Kunst ist Verantwortung“
Margot Fleischmann, 2010 (ehemalige Sennerin)
„Kunst ist menschlich“
Alberta Österreicher, 1917 (jüdische Sängerin)
„Kunst ist der Himmel.“
Padre Padrimus, 1723 (katholischer Erzieher)
„Kunst kommt von Denken.“
Christa und Hans Klaus, 2009 (böhmisches Philosophenpaar) 
"Kunst kommt von Wolle.“
Liesel S. Trick, 1951 (deutsche Modejouranlistin)
„Kunst macht Fett.“
Jo Neus, 1982 (niederrheinischer Sammler und Naturforscher)
„Kunst schafft!“
Leo Laborsky, 1918 (russischer Arbeiterführer)
„Kunst verändert.“
Ch. Ange, 1989 (chinesischer Wirtschaftswissenschaftler)
„Kunst öffnet . . .“
O. Source, 1986 (skandinavischer Soziologe)
„Kunst riecht.“
Jeanne Baptiste, 1756 (französischer Kybernetiker)
„Kunst - na und?“
Pjotr Kropok, 1923 (aserbaidschanischer Fischhändler)
„Kunst schmeckt nach Pfefferminz.“
Wilma Rigley, 1882 (amerikanische Unternehmerin)
„Kunst kann alles, manchmal.“
Yug Drobed, 2007 (französischer Schriftsteller)
„Kunst kann nicht immer.“
Wella Block, 1956 (deutscher Friseur und Kurator)
„Kunst kann manches.“
Dož  Prim, 1969 (amerikanischer Chirurg und Bildhauer)
„Kunst kann anders.“
E. & T. Gilli, 2010 (deutsche Märchenerzähler)
„Kunst kostet Geld.“
Josefa Wiesenfrau, 1917 (schweizer Hauswirtschafterin)
„Kunst bringt zusammen.“
Joan LeNonn, 1980 (englische Musikerin)
„Kunst macht.“
Helma Schulze, 1973 (deutsche Nachwuchspolitikerin)
„Kunst klingt nach Archaeopterix“
Sol N. Hofen, 1963 (bayrischer Bildhauer)
„Kunst ist wie Philosophie mit mehr Buchstaben.“
Olaf  Deckel, 2003 (deutscher Wirtschaftstheoretiker)
„Kunst macht tote Hasen schneller.“
Michael H. Höffner, 1993 (amerikanischer Magazinherausgeber)
„Kunst kann Kartoffeln essen.“
Herta van Loo, 1983 (niederländische Ministerin für Ökologie ud Ökonomie)
„Kunst tanzt beim Kongress.“
Karl Merretiche, 1815 (österreichischer Politiker)
„Kunst braucht Menschen.“
Isolde, 843 (mittelalterliche Mystikein)
„Kunst unterscheidet“
Petra Burgott, 1972  (deutsch-französiche Strukturalistin)