. . . illig.international

very british

Inseln britischer Lebensart
Installation und Aktion
Kultursommereröffnung Worms 05.2009
 

kusoskizze.jpg

Very British

Inseln britischer Lebensart 

 

Auf dem Marktplatz oder, bei englischem Wetter, im Rathaus der Stadt Worms sollen die Gäste Bilder britischer Lebensart selbst begehen und erleben können. Die begehbaren Begriffsbilder in Form von 5 grünen Inseln aus Kunstrasen haben ca. 4 m Durchmesser und bieten Raum für typische Aktivitäten. Wesentlicher Aspekt der künstlerischen Konzeption ist die Kommunikation der Gäste untereinander, die von den Akteuren, den Butlern und Inselbewohnern initiiert wird. Wesentliches Element ist Queueing for Queueing: überall muss man sich in einer Reihe anstellen, um auf der jeweiligen Insel aktiv werden zu können, dazu gibt es für ungeübte Kontinentaleuropäer spezielle Markierungen auf dem Boden und eine Konversationsanleitung durch Butler. Das Schlangestehen selbst wird als soziokulturelles Ereignis inszeniert. Während die Besucher gepflegt in der Schlange warten dass Sie auf die Insel kommen auf der etwas passiert, passiert alles mögliche während sie warten, frei nach dem Ausspruch John Lennons: „Leben ist das was einem passiert während man darauf wartet, dass etwas passiert.“ 

Speakers Corner: Räumliche Ecke mit "Freisprechmöglichkeit", wo man entsprechend der Bedingungen am Hyde Park frei über alles sprechen darf, außer über die Queen und die königliche Familie. Ein „Aktivist“ wird den ordnungsgemäßen Gebrauch der Freiheit beobachten.

Teatime: Eine feine britische Dame sitzt an einem Tisch bei Tee und Gebäck und jeder darf sich zu ihr auf den 2. freien Stuhl setzen und mit ihr in feinstem Englisch ein Gespräch über das Wetter führen und natürlich Tee trinken, bevor der Butler höflich aber bestimmt zum Aufbruch drängt und der nächste aus der Schlange Platz nimmt. 

Linksrum: einer von mehreren Butlern hilft beim Umkleiden, damit die Teilnehmer die Inseln linksrum betreten können, . . . indem Sie mindestens ein Kleidungsstück linksrum anziehen 

Regeninsel: ein Butler mit aufgespanntem Regenschirm begleitet einzelne Gäste zur Regeninsel, mit dem typischen englischen Regen (aus der Gießkanne von einer Leiter herunter)

englische Küche: Installation mit ausgesuchten Köstlichkeiten wie fish (fischli) und chips (Krupuk) in kleinen dosierten Mengen

auf  weiteren 3 Inseln bietet:

moKKa die mobile Kunst- und Kulturakademie der Stadt Worms

Young British Artists künstlerische Betätigung

cool fashion: Kleidungsstücke im Stile der Punkmode von Vivienne Westwood herstellen

cool design: Taschen und Schmuck und  aus ungewohntem Material

cool wheather: Regenschirme werden mit unterschiedlichen Motiven in den britischen Nationalfarben bemalt 

 

 

corner1.jpg

 

design.jpg

 

 

konvoi.jpg

 

 

 

k_che2.jpg

 

links2.jpg

 

mode1.jpg

 

queeing.jpg

 

regen.jpg