. . . illig.international

Archetectoon

Baugeschichten mit Herta van Loo

 

Geschichten von ARCHEtypen der ArchiTECtur mit CarTOONs

SchauFensterSchau
mit der holländischen Zeichnerin Herta van Loo
01.03.2007 - 29.03.2007 atelier eye-D-ear, zeughausgasse 2

 

ac1.jpg

 

ac2.jpg

 

ac3.jpg

 

ac4.jpg

 

ac5.jpg

 

ac6.jpg

 

"Die unsichtbare Stadt sichtbar machen"

Das was in der Stadt vorhanden, aber nicht evident ist, sind die Geschichten, Wünsche und Ideen Ihrer Bewohner. Diese sind latent vorhanden, manifestieren sich jedoch selten direkt in einer gestalterischen Veränderung des gebauten Ortes.

Ein temporäres Werk-Stadt-Konzept soll diese in den Köpfen ihrer Bewohner vorhandene unsichtbare Stadt sichtbar machen. Es geht somit vornehmlich nicht um eine Spurensuche in der Vergangenheit der gebauten Stadtgeschichte, sondern vielmehr um eine Spurensuche in der Zukunft der bisher unbehausten Stadtgeschichten. Geschichten brauchen Zeiten und Orte in denen sie erzählt und gehört werden. Gibt es diese Orte nicht, so sterben die Geschichten ehe sie geboren wurden.

Dieser geschichtenfreundliche Ort soll nun nicht nur einmal für die gesamte Stadt an einem zentralen Platz entstehen, sondern überall dort, wo die Geschichten spielen könnten. Auf der Strasse, in Wohnvierteln, auf Plätzen, in Parks, auf dem Wasser, unter der Erde, in der Luft, innerhalb und außerhalb der Stadt - überall wo Gedanken zur Stadt möglich sind, sollen auch Geschichten zur Stadt möglich sein.

Ein sozialplastisches Konzept von mobilen Orten entwickeln, an denen sich Menschen treffen - wo sie reden, diskutieren, träumen, spielen, lachen und lieben können. Orte an denen das entsteht, wofür Stadt gemacht ist: Leben !

in der Stadt, an StraßenRändern, in TreppenHäusern, auf GehWegen, in Fabriken, beim Einkaufen, in der Schule, bei der großen Wäsche, unter Dächern und Decken, neben Autos und auf Booten, unter der Sonne und bei MondLicht, im Dunkeln wie im Hellen, raufen, saufen, schnaufen, Schuhe kaufen, fliegende Bauten, hängende Gärten, SonnenSchirme, Satelliten- und KloSchüsseln, Bilder, Modelle, Geschichten, Wünsche, Hoffnungen, Ängste, Visionen, in der Kanalisation, auf dem Berg, beim Feiern und beim Denken, mit Humor und ohne Netz und doppelten Boden, ehrlich, authentisch, übertrieben, mit Lust und Laune, bei Wind und Wetter, allein und mit anderen, in guten und in bösen Tagen, Zelte, Container, StadtBilder, mit Worten gemalt, BegriffsBilder zum Leben, olfaktorische ErlebnisZonen, bunt, laut, fröhlich, besinnlich, GedankenGänge und StadtGänge, mitmachen, eintauchen, auftauchen, erlauben, entlauben, verlauten, verhüllen, entdecken, erschmecken, erfüllen und erfühlen, mit eigenem Willen, Geschichten von unten, bemalen, beschreiben, beschreiten, entgleisen, ordnen, verlegen, bewegen, Bilder, Rahmen, Erinnerungen, Gott und die Welt, schwimmende Balance, auf die Schnelle, betont langsam, WanderLücken, ausgehende Eingänge, NabelSchau und NagelBrett, zur EssensZeit, im Bett, mit grüner Welle, FließRand, Dach ohne Boden, Wald mit Wiese, Räume für Bäume, Schäume, Verkehr mit und ohne Auto, entstauben, aufzeichnen, dokumentieren, präsentieren, EntwicklungsInkubatoren, der Stadt Bestes, Bilder der Hoffnung, statt Bau Steine des Anstoßes, bewegte Menschen, belebte Geschichte, erfahrene Entfernungen, bezogene Beziehungen, WechselBäder, SeitenEinstiege, gebaute Querverweise, SchnupperEcken, WunderHecken, LebensSpuren, SchauLücken, spazieren, goutieren, erleben, beleben . . .