. . . illig.international

Sprühköpfe

Srühkopfformation, blickachse worms

 

 

 

Ausgehend von einem Kunstworkshop bei der Recyclingfirma sat-recyclingtrechnik entstand die Idee aus den dort gefundenen, in riesigen Säcken angelieferten Sprühköpfen, neben vielen bereits dort realisierten KunststoffrecyclingKunststoffKunstwerken auch eine größere Arbeit im Aussenbereich zu realisieren. Diese größere Arbeit besteht nun aus 1444 Sprühköpfen die in einer Formation den Hang im Herrnsheimer Schlosspark herabfließen.

Schauen diese gelbweisen Sprühköpfe aus der Ferne noch ganz friedlich aus, vielleicht wie ein etwas merkwürdiges Beet mit Osterglocken, so erschließt sich bei detaillierter Betrachtung ihr latentes "Bedrohungspotential."

Diese Bedrohung verbleibt jedoch in ihrer Latenz und wird keineswegs eine nachhaltige Bedrohung für die Umwelt, könnten diese Formationen doch nach Kunstgebrauch auch wieder kunstvoll zu Recyclingkunststoff verwandelt werden.